Inspiration / Tierwelt / Das Rentier

Das Rentier

Das Rentier wechselt sowohl seine Augen- als auch seine Fellfarbe im Laufe des Jahres. Sein Pelz kann sogar als Rettungsweste eingesetzt werden. In Grönland treten Rentiere häufig in Herden auf.

Machen Sie eine Wanderung an der Westküste Grönlands. Hier werden Sie mit großer Wahrscheinlichkeit Rentiere zu Gesicht bekommen. Die schönen, eleganten Tiere sind in der Gegend um Sisimiut, Kangerlussuaq und Nuuk sehr verbreitet. In Grönland treten sie oft in Herden auf, wo sie in der herrlichen Landschaft grasen. Die grönländischen Rentiere kommen vom nordamerikanischen Caribou-Stamm.

Die einzige Hirschart in Grönland

Die wissenschaftliche Bezeichnung des Rentiers ist rangifer tarandus groenlandicus, und sein grönländischer Name ist Tuttu. Über tausende Jahre hinweg hat es in den arktischen Regionen Rentiere gegeben. Hier waren sie auch Beutetiere der Jagdkultur der Inuit. Alle Körperteile des Tiers werden verwendet, entweder als Nahrung oder für Schmuck, Kleidung usw. Die Inuit sind Meister darin, das ganze Tier zu nutzen, nichts wird verschwendet.

Die Jagd auf Rentiere in Grönland trägt zur Regulierung der Anzahl der Tiere bei. Das ist wichtig, wenn das Vorkommen zu groß wird und sie nicht genug zu fressen haben. Das ist für die Tiere und die Natur von Vorteil, denn das arktische Klima ist sehr kalt, die Pflanzen wachsen langsam und die Natur braucht sehr lange, um sich zu erholen, wenn sie komplett abgegrast wird.

Wie groß können Rentiere werden?

An der Schulter gemessen, können Rentiere normalerweise zwischen 85 und 150 Zentimeter hoch werden. Ihr Gewicht schwankt zwischen den Geschlechtern. Die Männchen wiegen zwischen 160 und 180 Kilogramm und die Weibchen 80 bis 120 Kilogramm.

Ein interessanter Fakt ist, dass Rentieren beider Geschlechter ein Geweih wächst – das kommt bei keiner anderen Hirschart vor.

 

 

Das Gruppendenken des Rentieres

Rentiere reagieren oft auf Bewegungen und Gerüche, besonders wenn sie allein sind.

Sie sind scheue Tiere. Wenn Sie sie gerne im Bild einfangen oder nah an sie herankommen wollen, dann bewegen Sie sich am besten langsam und gegen den Wind. Ein Rentier kann sehr schnell laufen, sogar bis zu 70 Kilometer pro Stunde.

Wenn Sie Rentiere in einer Herde sehen, dann kann es gut sein, dass sie Sie einfach ignorieren, weil sie sich sicherer fühlen, wenn sie in einer großen Gruppe unterwegs sind.

Rentiere haben eine natürliche Rettungsweste an

Das Fell der Rentiere wurde von den Inuit häufig als Kleidung verwendet, weil ihr Pelz unglaublich warm ist. Sie haben zwei Schichten Haare, die eine dicke, warme Jacke bilden. Die innere Schicht ist dicht und dick, während die äußere Schicht aus hohlen Haaren besteht, die mit Luft gefüllt sind. Jetzt denken Sie vielleicht, dass mit Luft gefüllte Haare nicht besonders schlau sind. Doch das sind sie, sie verschaffen den Rentieren sogar einen Vorteil, wenn sie umherziehen, denn es gibt ihnen einen Treibeffekt. Ein Gerücht besagt, dass die hohlen Haare des Rentiers in einer Rettungsweste verwendet werden können. Wir haben diese Theorie jedoch nicht getestet.

"A destination where active people can enjoy hiking and discovery!"

Doris

Vortrefflich | 60 Bewertungen
decoration decoration decoration

Kontakt:

+ 49 (0)40 299 97 08 24

team@greenland-travel.de

Adresse:

Wilders Plads 13A, 1.

DK – 1403 København K

Öffnungszeiten :

(Monday-Friday)

Business travel: 8:00-16:00

Private tours: 10.00-15.30

 

facebook logo facebook logo facebook logo