Das Arktische Patagonien in Grönland

8 Tage UNESCO Welterbe und Wandern

Diese Reise führt durch eine Gegend mit dem wohlverdienten Namen ”Patagonien der Arktis“. Hier vereinen sich blühende Wiesen, majestätische Gipfel und die einheimische Tierwelt zu einem Erlebnis, das Sie ganz nah an das echte Leben in Grönland heranführt. Sie befinden sich in Südgrönland, das fünf Regionen unter dem Namen Kujalleq zusammenfasst. Diese haben gemeinsam einen Platz auf der Liste des UNESCO Welterbes.

Südgrönland bildet seit über 1000 Jahren den Rahmen für ein Leben in der rauen grönländischen Natur. Während des kurzen Sommers explodieren hier allerdings die Farben: grüne Wiesen, tiefblaues Meer, hellblaue und weiße Eisberge, grau-braune Berge und ganze Hänge mit gelben und lilafarbenen Blumen.

Auf dieser Reise werden Sie in der wunderschönen Natur auf Pfaden und Wegen wandern, die von der Lokalbevölkerung und nicht zuletzt Schafen angelegt wurden. Sie werden in einer Herberge in Tasiusaq am Ende des „Breiten Fjords“ (Bredefjord) übernachten, in einem kleinen Landhotel im hübschen Igaliku und in einem gemütlichen Camp, das im unglaublich schönen Tasermiut Fjord liegt. Hierhin pilgern Bergsteiger aus aller Welt aufgrund der senkrechten Berghänge. Keine Sorge, Sie müssen nicht klettern, sondern nur die Natur unter den Gipfeln genießen, die Ruinen der Nordländer aus nächster Nähe bewundern, sowohl den Eisfjord als auch heiße Quellen besuchen, Salatköpfe in einer Versuchsstation wachsen sehen und zwischen Siedlungen wandern.

Sie können sich besonders auf den Aufenthalt im Kuussuaq Camp freuen, das im Tasermiut Fjord liegt. Hier können Sie unter den senkrechten Berghängen Pflanzen sammeln und nach dem Prinzip „von der Erde auf den Tisch“ leben. Im Lager wird nämlich das serviert, was wir in der Nähe angeln und sammeln.

Diese Reise ist das Richtige für Sie, wenn Sie sich gern viel in der Natur aufhalten, aber auch einmal die Beine hochlegen und eine Tasse Tee oder ein Glas Wein mit einer fantastischen Aussicht genießen wollen. Wir werden an den schönsten Orten übernachten. Das steht für uns auf dieser Reise im Mittelpunkt, kein großer Luxus, sondern Komfort und unglaublich schöne Kulissen.

Ergreifen Sie die Chance auf dieses fantastische Abenteuer mit einem bequemen Rucksack und guten Wanderstiefeln. Machen Sie diese Reise mit, die Sie herausfordern und bereichern wird und lassen Sie sich bei jedem einzelnen Schritt auf Ihrer Route verzaubern.

Highlights

  • Erleben Sie das UNESCO Welterbe in Kujalleq – Südgrönland
  • Spüren Sie die Ruinen der Nordländer und stellen Sie sich das Leben vor 1000 Jahren vor
  • Übernachten Sie in einem Camp unter spitzen Gipfeln im weltberühmten Tasermiut Fjord
  • Wandern Sie zwischen herrlichen Feldern und Wiesen
  • 9 Städte, Siedlungen oder Schaffarmen, einschließlich einer verlassenen Siedlung

Im Preis inbegriffen

  • Flug Kopenhagen – Narsarsuaq und zurück
  • Transfer Flughafen zum Hafen von Narsarsuaq und zurück
  • Bootsfahrt Narsarsuaq – Qassiarsuk
  • Bootsfahrt Qassiarsuk – Itilleq über den Qooroq-Eisfjord
  • Bootsfahrt Igaliku – Upernaviarsuk – Hvalsey – Qaqortoq
  • Bootsfahrt Qaqortoq – Nanortalik – Tasermiut Camp
  • Bootsfahrt Tasermiut Camp – Uunartoq – Alluitsoq
  • Bootsfahrt Alluitsup Paa – Narsarsuaq
  • 1 Nacht im Sermilik Guesthouse mit geteiltem Bad & WC
  • 2 Nächte im Igaliku Country Hotel mit geteiltem Bad & WC
  • 1 Nacht im Hotel Qaqortoq mit privatem Bad & WC
  • 2 Nächte im Tasermiut Camp (Zeltlager mit Toilettenzelt und ohne Dusche)
  • 1 Nacht im Seaside Whale Hotel mit geteiltem Bad & WC
  • Vollpension auf der gesamten Reise, außer Abendessen in Qaqortoq
  • Essen und Getränke auf dem Rückflug Kopenhagen – Narsarsuaq
  • Gepäcktransport Qassiarsuk – Tasiusaq und zurück
  • Gepäcktransport Itilleq – Igaliku
  • Gepäcktransport Alluitsoq – Alluitsup Paa
  • Reiseleiter während der gesamten Reise
  • Geführte Wanderungen während der gesamten Reise
  • Informationstreffen an den Reisezielen
  • 20 Kilogramm eingechecktes Gepäck und 8 Kilogramm Handgepäck
  • Alle Steuern und Abgaben, die bis zum heutigen Datum bei Greenland Travel registriert sind

Nicht im Preis inbegriffen

  • Reiseversicherung
  • Abendessen in Qaqortoq

Tagesprogramm

Mads Pihl - Visit Greenland
Tag 1:
Flug Kopenhagen-Narsarsuaq. Boot nach Qassiarsuk und Wanderung nach Tasiusaq

Heute fliegen Sie von Kopenhagen nach Narsarsuaq, dem wichtigsten Flughafen in Südgrönland. Narsarsuq bedeutet „die weite Ebene“. Das markanteste hier sind wohl die blühenden Hänge neben der Landebahn, wo große Kiefern und Büsche an der Bergkante wachsen. Hier ist es sehr grün und das ist ein guter Vorgeschmack auf den Rest der Reise. Das sind bestimmt nicht die letzten Bäume und Büsche, die Sie auf Ihrem Weg durch Südgrönland sehen, dessen andere Spezialität bläuliche Eisberge sind.

Wanderung nach Tasiusaq

Unser erster Halt ist Qassiarsuk, das auch als ”Brattahlid” bekannt ist, wo Erik der Rote sich im Jahre 982 niederließ. Wir werden zum Hafen in Narsarsuaq gebracht. Von hier aus fahren wir mit dem Boot über den Fjord nach Qassiarsuk. Hier beginnt eine sieben Kilometer lange Wanderung nach Tasiusaq. Narsarsuaq und Qassiarsuk liegen auf gegenüberliegenden Seiten des ”Waldfjords” (Tunulliarfik), während die Schaffarm Tasiusaq an einem anderen schönen Fjord liegt, dem „Breiten Fjord“ (Sermilik). Zum Glück wird unser Gepäck nach Tasiusaq gefahren. Wenn wir also an diesem Tag wandern, reicht uns ein Tagesrucksack mit etwas Wasser für die Strecke aus. Sie können sich im Laden in Qassiarsuk auch mit ein paar Snacks und vielleicht einer Flasche Wein versorgen, bevor die Wanderung losgeht.

Wir beginnen unsere Route entlang dem staubigen Schotterweg, der über das hügelige Gelände zwischen den beiden Fjorden führt. In Qassiarsuk bestehen die Wege aus natürlichem rotem Lehm. Weiße Wanderstiefel sind also nicht von Vorteil. Wenn wir die Siedlung verlassen, wird der Weg zu einem normalen Schotterweg. Unterwegs passieren wir wogende Felder und blauen Seen. Am höchsten Punkt angekommen, kann man schon den eisigen Bredefjord am Horizont erahnen. Hier steigen wir ab und werden im Sermilik Guesthouse, einer familienbetriebenen Herberge, in Doppelzimmern einquartiert.

Diese gemütliche Schaffarm war seit ihrem Bau im Jahr 1940 in Familienbesitz. Wie die meisten Schäfereien in Südgrönland ist sie dort entstanden, wo schon die Nordländer vor vielen Jahrhunderten ihre Tiere hielten.

Tasiusaq liegt am Sermilik (”Breiten Fjord”). Sermilik bedeutet auf grönländisch „Der Ort mit Gletschern“ und darüber hinaus ist der Fjord auch sehr breit. Das ist der Grund dafür, dass die Nordländer ihm diesen Namen gaben.

Wir nehmen unser Abendessen im Sermilik Guesthouse ein und genießen den Abend in Südgrönland, wo es lange hell ist. Wir sind heute aus Europa hierher geflogen und haben einen Zeitunterschied von drei Stunden überwunden. Deshalb möchten manche vielleicht früh zu Bett gehen und andere die Gegend selbst erkunden.

Mads Pihl - Visit Greenland
Tag 2:
Wanderung nach Qassiarsuk zu den Ruinen der Nordländer. Boot nach Qooroq Eisfjord und Itilleq. Wanderung nach Igaliku

Wir beginnen den Tag mit dem Frühstück. Für unsere spätere Bootsfahrt bekommen wir Mittagessen to go mit. Noch bevor wir Igaliku erreichen, wo wir zwei Nächte im Igaliku Country Hotel verbringen werden, haben wir einiges vor.

Nach dem Frühstück wird unser Gepäck noch einmal transportiert. Wir können also heute wieder nur den Tagesrucksack aufsatteln. Wir folgen dem gleichen Schotterweg wie am Tag zuvor und nach sieben Kilometern Wanderung erreichen wir erneut Qassiarsuk. Hier besuchen wir heute die berühmten Ruinen der Nordländer, die zum UNESCO Welterbe gehören.

UNESCO Welterbe in Qassiarsuk

Die nordischen Ruinen liegen hier nach 1000 Jahren noch immer. Dazu kommt, dass im Jahr 2000 Rekonstruktionen des Hauses von Erik dem Roten und Tjodhildurs Kirche erbaut wurden. Sie war die erste christliche Kirche auf den amerikanischen Kontinenten. Ein großer Teil Südgrönlands gehört zum UNESCO Welterbe. Es ist aufgrund des starken Einflusses der Wikinger als Kujataa bekannt. Hier befindet sich außerdem ein markantes Wahrzeichen für Leif den Glücklichen, der eben genau von Brattahild aus in See stach, als er das nordamerikanische Festland knapp 500 Jahre vor Christoph Kolumbus „entdeckte“.

In Qassiarsuk finden Sie ein typisches, altes Torfhaus nach der Art, in der die Inuit lebten. An vielen Orten waren das bis vor 80 oder 100 Jahren noch normale Wohnhäuser. Die etwa 40 Einwohner in Qassiarsuk leben noch immer von der Schafzucht. In der kleinen, länglichen Siedlung gibt es außerdem eine Schule, einen Laden und eine Kirche.

Blaues Eis am Qooroq Eisfjord

Wir steigen wieder ins Boot und fahren über den Fjord in einen Seitenarm, der etwas südlich von Narsarsuaq liegt. Das ist der Qooroq Eisfjord, der uns einen Blick auf die Eisberge in der Gegend erlaubt.

Das Eis in Südgrönland ist alt, weil es von der Mitte des Inlandeises aus lange unterwegs war. Das Inlandeis ist gigantisch. Sein Gewicht sorgt dafür, dass das Eis zu den Küsten Grönlands hinausgedrückt wird. Wenn das Eis im südlichen Grönland abbricht, ist es meist noch komprimierter als das weiter im Norden. Deswegen sieht das Eis hier meist blau aus statt weiß. Kleine Luftbläschen wurden durch den hohen Druck nämlich ganz aus dem Eis herausgepresst. Das können Sie im Qooroq Eisfjord aus nächster Nähe beobachten.

Wanderung von Itilleq nach Igaliku

Wir bewegen uns etwas mehr in Richtung Süden und legen bei Itillleq an. Das wirkt wie eine kleine Kaianlage mitten im Nichts. Kein Grund zur Verzweiflung, wir wandern nämlich jetzt vier Kilometer auf dem Königsweg, der uns auf dem Landweg zum vierten Fjord auf unserer Reise bringt, dem Igaliku Fjord. Wie schon in Qassiarsuk wird unser Gepäck abgeholt und zur nächsten Unterkunft gebracht, das kleine gemütliche Igaliku Country Hotel.

Auf der Wanderung nach Igaliku gehen wir an grünen Feldern entlang, die zu den vielen Schaffarmen in der Gegend gehören. Wenn wir die höchste Stelle des Hügels erreichen, erwartet uns eine eindrucksvolle Aussicht. Unter uns liegt die Siedlung Igaliku, die als die schönste im ganzen Land bekannt ist.

Die bunten Häuser liegen auf blühenden Grünanlagen neben dem milchblauen Fjord. Auf der anderen Seite des Fjords türmt sich das Wahrzeichen Illerfissalik über einer rauen, öden Landschaft mit tiefen Rissen in den Berghängen auf. Wir können nun im Igaliku Country Hotel einchecken, wo wir die nächsten beiden Nächte bleiben. Den Rest des Tages können Sie in dieser abseits gelegenen Umgebung entspannen, bevor am Abend das Essen serviert wird.

Mads Pihl - Visit Greenland
Tag 3:
Wanderung zum Plateau in der Gegend um Igaliku

Wir beginnen den Tag erneut mit einem gediegenen Frühstück. Anschließend haben wir Zeit für eine Tour in die Siedlung und zu den Nordländer-Ruinen, die hier noch größer sind als in Qassiarsuk. Igaliku war etwa 300 Jahre lang, von 1100 bis 1400, der Bischofssitz der Nordländer (Gardar genannt). Die Ruinen aus dieser Zeit sind sehr beeindruckend. Man kann sich gar nicht vorstellen, wie all die großen Steine angehoben und transportiert wurden, aus denen viele der Ruinen gebaut sind.

Schauen Sie sich auch die besonderen Igaliku-Steine genauer an, aus denen unter anderem die Kirche und viele andere Fundamente gebaut sind. Das ist ein mehrfarbiger, rötlicher Sandstein, der in dieser Gegend einzigartig ist.

Heutzutage bieten Igaliku und die Umgebung der Siedlung einige der besten Wandermöglichkeiten in Südgrönland. Sie können an der Wanderung zum Plateau teilnehmen, von wo aus Sie eine herrliche Aussicht über den Qooroq Eisfjord haben werden, den wir gestern besucht haben. Die Perspektive von hier oben ist anders und vielleicht sehen wir gestrandete Eisberge auf der unter der Wasseroberfläche liegenden Moräne an der Einfahrt zum Fjord. Der gewaltige Gletscher liegt am Ende des Fjords. Diese Stelle bietet sich für eine Mittagspause an und wir können die Brote, die wir mitbekommen haben, auspacken. Der Ausflug ist insgesamt etwa 17 Kilometer lang. Die Aussicht ist jedenfalls hervorragend. Deshalb empfehlen wir auf jeden Fall, dass Sie an der Wanderung teilnehmen.

Am Abend speisen wir im Hotel. Wir freuen uns auf einen guten Schlaf, denn morgen haben wir viel auf dem Programm!

Mads Pihl - Visit Greenland
Tag 4:
Bootsfahrt Igaliku-Qaqortoq mit Halt in Upernaviarsuk und der Kirchenruine von Hvalsey. 

Mit der nordischen Kultur sind wir noch lange nicht fertig, denn heute besuchen wir unter anderem die besterhaltene Nordländer-Ruine in Grönland.

Upernaviarsuk

Nach unserem Frühstück in Igaliku fahren wir wieder mit dem Boot. Wir haben unseren Doggy Bag dabei, denn wir wollen zwei Orte besuchen, bevor wir nach Qaqortoq kommen. Wir fahren wieder nach Süden, dieses Mal zum Igaliku Fjord. Nach knapp 40 Kilometern manövrieren wir um eine Landspitze herum. Hier liegt die Versuchsstation Upernaviarsuk.

An diesem Ort wird mit Möglichkeiten für die Landwirtschaft in Grönland experimentiert. Der Ort ist gleichzeitig die Ausbildungsstätte für Landwirtschaft in Grönland. Hier werden kleine Gruppen grönländischer Landwirte ausgebildet, die zwischendurch Praktika in Grönland, Island oder Norwegen machen, denn es handelt sich hier um sub-arktische Landwirtschaft. Die Versuchsgärtnerei Upernaviarsuk ist Teil der Versuchsstation. Hier wird Gemüse für den Verkauf in Grönland angebaut. Hier treffen Sie auf die berühmten Salatköpfe, die wir Ihnen schon in der Einführung vorgestellt haben.

Wir machen einen Spaziergang in Upernaviarsuk, bevor wir wieder ins Boot steigen und die wenigen Kilometer zur Kirchenruine Hvalsey fahren, die etwas tiefer in der Bucht liegt.

Die Kirchenruine von Hvalsey

Hier am Ende des Hvalsey Fjords liegt die Kirchenruine von Hvalsey an einem blühenden, grünen Steinhang. Die Nordländer kamen im Jahr 982 nach Grönland, als sie begannen Bauernhöfe und ganze Ortschaften in Südgrönland und bis zu den Fjorden hinter Nuuk zu gründen. Das Christentum kam um das Jahr 1000 nach Grönland, als Leif der Glückliche einen Pfarrer mit nach Grönland brachte. Kurz danach begannen die Nordländer an vielen Orten in Südgrönland Kirchen zu bauen.

Die Kirchenruine von Hvalsey ist die am besten erhaltene Nordländer-Ruine in Grönland und unter den am besten bewahrten Wikinger-Ruinen der ganzen Welt. Die Nordländer waren 400 bis 500 Jahre lang in Grönland. Die Nordländer werden unter anderem in den isländischen Sagen erwähnt. Die Beschreibung einer Hochzeit in der Hvalsey-Kirche im September 1408 ist das letzte Lebenszeichen der Nordländer in Grönland.

Spaziergang in Qaqortoq

Die Strecke von der Kirchenruine in Hvalsey nach Qaqortoq mit dem Boot ist nicht lang. Bei der Ankunft in Qaqortoq machen wir uns auf den Weg zum Hotel, das an einem Steinhang mit Aussicht auf das Meer liegt.

Nach dem Einchecken ist es Zeit für einen Stadtspaziergang. Qaqortoq ist die größte Stadt in Südgrönland mit etwa 3.000 Einwohnern. Es ein bedeutendes Zentrum für Ausbildung in der Gegend, unter anderem mit einer Tourismus-Schule und einer Ausbildung für Reiseleiter. Außerdem gibt es in der Stadt mehrere Unternehmen wie Great Greenland, das über eine Gerberei und Nähstube verfügt, um herrliche Robbenfellbekleidung herzustellen.

Die Stadt ist außerdem für das Projekt „Stein und Mensch“ bekannt. Es besteht aus über 30 Skulpturen, die von verschiedenen Künstlern in Granit gemeißelt wurden. Diese ständige Ausstellung macht einen Spaziergang in der Stadt zu einem ganz besonderen Erlebnis. Das Projekt wurde von einem Kind der Stadt, der in Grönland sehr bekannten Künstlerin Aka Høegh, ins Leben gerufen.

Als die einzige Mahlzeit auf der ganzen Reise, die nicht im Preis inbegriffen ist, können Sie heute in einem der vielen verschiedenen Restaurants in der Stadt oder im Hotel zu Abend essen. Qaqortoq ist – außer einer kurzen Stippvisite in Nanortalik morgen – die einzige „richtige“ Stadt, die wir auf dieser Tour besuchen. Deshalb haben Sie freie Hand, die Stadt selbst zu erkunden.

Aningaaq Rosing Carlsen - Visit Greenland
Tag 5:
Bootstour Qaqortoq-Tasermiut Camp mit kurzem Halt in Nanortalik

Heute beginnen wir den Tag mit Frühstück im Hotel Qaqortoq. Anschließend gehen wir zum Hafen hinunter, unserer Auslaufstelle nach Nanortalik. Diese Bootsfahrt dauert etwa vier Stunden. Wir setzen uns gemütlich ins Boot und genießen die Aussicht. Mit etwas Glück begegnen wir auf unserer Reise einer Robbe oder einem Wal.

Rundgang in Nanortaliks Kolonialquartier

Nanortalik ist die südlichste Stadt in Grönland und die kleinste der drei südgrönländischen Städte. Die Stadt ist heute Heimat für etwa 1.100 Menschen und sehr schön gelegen mit hohen Gipfeln in ihrem Hintergrund.

In Nantortalik befinden sich mehrere schöne Gebäude aus der Kolonialzeit. Wir gehen an Land und erkunden diese Gebäude bei einem relativ kurzen Besuch in Nanortalik. Der Grund dafür ist nicht, dass Nanortalik eine langweilige Stadt ist. Vielmehr liegt im Fjord hinter uns die Attraktion, die das Ziel unserer Reise in das ganz südliche Grönland ist.

Die ”Vor Frelser” Kirche, die 1905 gebaut wurde, ist noch immer in Benutzung und stellt ein bemerkenswertes Gebäude aus der Kolonialzeit in Nanortalik dar. Es ist eine traditionelle, weiß gestrichene Holzkirche mit einem charakteristischen Glockenturm. Das alte Wohnhaus des Kolonieverwalters, in dem früher ausgesandte Mitarbeiter der kolonialen Verwaltung wohnten, ist nun das Museum der Stadt. Es ist eine Holzkonstruktion mit zwei Etagen. Das Museum gibt einen Einblick in die Geschichte der dänischen Kolonialisierung Grönlands. Hier werden Ausstellungsgegenstände der lokalen Inuit und der Kolonialzeit gezeigt. In dem relativ kleinen, aber zentral gelegenen Stadteil erleben wir viele der schönsten Gebäude, die Nanortalik zu bieten hat.

Nach diesem Stadtrundgang gehen wir zum Hafen zurück. Nun fahren wir mit dem Boot in den Tasermiut Fjord hinein, wo das Kuussuaq Camp liegt. Wir haben uns mit der grönländischen Firma Tasermiut Camp zusammengetan, die auf Zeltreisen in dieser schönen Umgebung spezialisiert ist. Wir begeben uns nun auf eine wunderschöne Bootsfahrt zwischen den majestätischen Bergen Tasermiuts.

Der Tasermiut Fjord

Der Tasermiut Fjord ist für seine einnehmende Natur bekannt. Über dem Wasser des Fjords erheben sich steile Hänge und raue Küsten. Der Tasermiut Fjord wird oft das arktische Patagonien“ genannt, weil sich die Gegend auch durch turmhohe Granitfelsen, Gletscher und unberührte Wildnis auszeichnet. Der Fjord bietet Ihnen hervorragende Möglichkeiten für Wanderungen sowie die Beobachtung der Tierwelt, unter anderem die Chance auf einen Blick auf Robben, Wale und Meeresvögel.

Viele weltberühmte Bergsteiger reisen zum Tasermiut Fjord um einige der majestätischen Gipfel, die hier liegen, zu erklimmen. Die berühmtesten Berge heißen Uiluit Qaqqaa, Nalumasortoq und Ulamertorsuaq. Diese Granitberge weisen für Kletterer extrem herausfordernde Berghänge auf, darunter über 1.000 Meter hohe senkrechte Hänge! Und damit meinen wir senkrecht! Aber keine Sorge – Sie sind hier nicht zum Klettern, sondern um in der herrlichen Natur zu wandern, die es in dieser Gegend natürlich auch gibt.

Die abenteuerliche Bootsfahrt von Nanortalik nach Kuussuaq Camp beginnt im Hafen von Nanortalik, von wo aus Sie in den Tasermiut Fjord hineinfahren. Unterwegs begrüßen wir die Siedlung Tasiusaq, bevor wir zwischen den majestätischen Bergen weiterfahren, für die der Tasermiut Fjord so bekannt ist. Aber…. Sagen Sie jetzt vielleicht! Wir waren doch schon mal in Tasiusaq. Ja und nein, denn sie waren in dem anderen bekannten Ort in Südgrönland, der auch Tasiusaq heißt.

In Grönland sind viele Orte nach ihren geografischen oder geologischen Eigenheiten benannt. Tasiusaq bedeutet „der Ort, der an einen See erinnert“. Deswegen gibt es viele Orte, die so heißen.

Wir fahren weiter bis zum Ende des Fjords, wo wir kurz Halt machen und Sie ganz nah an den gewaltigen Gletscher herankommen können. Die Gletscher an Grönlands Küste haben etwas stark Faszinierendes. Dieser hier ist einer der schönsten.

Nach diesem Erlebnis fahren wir zurück und kommen zu dem Zeltlager, an dem wir abgesetzt werden.

Kuussuaq Camp

Im Kuussuaq Camp wird auf die besonderen Eigenschaften des Ortes Wert gelegt: Der Wald, der Bach und natürlich auch der große See Tasermiut. Das Camp ist am See nahe beim Bach platziert und heißt deshalb „Kuussuaq“, der große Bach.

Das Kuussuaq Camp ist nicht einfach nur ein Halt auf unserer Reise. Es hat eine besondere Atmosphäre und eine authentische Stimmung. Außer dass es mitten in der bezaubernden Natur liegt, befinden Sie sich nun an einem Ort, wo die Natur Ihr Spielplatz ist. Die Gegend um das Lager herum bietet unter anderem die einzigartige Möglichkeit, die Speisekammer der Natur zu erleben.

Sobald wir im Zeltlager ankommen, nehmen wir einen kleinen Imbiss ein und suchen das Zelt auf, in dem wir die nächsten zwei Tage übernachten werden. Anschließend kommen wir zum gemütlichen Teil. Hier können Sie beispielsweise zum Proviant aus der herrlichen Natur beitragen, die uns umgibt. Hier kann man wirklich von ”aus der Erde auf den Tisch“ sprechen!

In der Kräuter-, Pilz- oder Beerensaison lassen die sich direkt am Berg ernten. Sie befinden sich mitten in einer Gegend, wo Sie die Speisekammer der Natur selbst entdecken können und vielleicht Leckereien auftreiben, die perfekt zu unseren gemeinsamen Mahlzeiten passen. Und wer weiß, vielleicht bekommen Sie auch die Möglichkeit zu angeln und frischen Fisch zu unserem kulinarischen Abenteuer beizusteuern? Sie könnten auch eine herrliche Runde in dem wunderschönen, kühlen See schwimmen.

Unser Abendessen wird vor Ort zubereitet und gibt Ihnen die Möglichkeit, grönländische Speisen zu probieren, die so unglaublich vielseitig und köstlich sind.

Später am Abend steht musikalische Unterhaltung auf dem Programm. Die Reiseführer vor Ort erzählen grönländische Mythen und andere Geschichten am Lagerfeuer.

Bitte beachten Sie! Toilettenanlagen und Duschen: In der Nähe des Zeltlagers gibt es ein Toilettenzelt, in dem man einen Toiletteneimer benutzen kann. Nach der Benutzung schließt man den Beutel und bindet man einen Knoten, damit der Toiletteneimer für den nächsten Besucher sauber ist. Die benutzten Beutel werden in einem separaten Behälter gesammelt. Das Zeltlager hat keine Duschen, aber es gibt in der Nähe einen großen See, in dem man ein Bad nehmen kann. Es ist eine sehr authentische grönländische Erfahrung, aber nichts, wovor man sich fürchten muss.

Peter Lindstrøm - Visit Greenland
Tag 6:
Wanderung und ein Tag im Kuussuaq Camp

Am 6. Tag unserer herrlichen Reise wachen Sie morgens auf. Die Guides im Camp bereiten ein köstliches Frühstück zu, bevor wir in der schönen Gegend wandern gehen.

Der Tasermiut Fjord ist ein reines Paradies für Freunde der frischen Luft. Hier finden Sie viele Wanderwege, die Sie durch die fantastische Landschaft führen. Erforschen Sie das raue Gelände, entdecken Sie die einzigartige Pflanzen- sowie Tierwelt und bewundern Sie die bezaubernde Aussicht.

Der große See verfügt über eine 20 Kilometer lange Küstenlinie. Er liegt nahe an der Schäferei in Nuugaarsuk, die von der immer freundlichen Familie Poulsen betrieben wird.

Wir entscheiden am Tag, was wir heute am besten unternehmen werden. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass wir die Schäferei nebenan auskundschaften, die Aussicht und das hoffentlich gute Wetter genießen werden. Unterwegs verspeisen wir den leckeren Inhalt unserer Brotdose und spülen ihn mit köstlichem, frischen Wasser aus einer der örtlichen Bäche oder Quellen herunter

Am Abend machen wir es uns wieder mit gutem Essen, gemütlichem Zusammensein und Erzählungen am Lagerfeuer bequem.

Mads Pihl - Visit Greenland
Tag 7:
Transfer mit dem Boot nach Nanortalik und weiter nach Uunartoq. Anschließend Wanderung von Alluitsoq/Lichtenau nach Alluitsup Paa

Wir beginnen den Tag mit unserem letzten Frühstück in dem herrlichen Kuussuaq Camp. Anschließend werden wir mit dem Boot abgeholt und nach Nanortalik gebracht. Von hier aus geht es weiter nach Alluitsup Paa, wo wir übernachten werden. Aber bevor wir dort ankommen, stehen noch zwei weitere spannende Themen auf unserem Programm für heute.

Uunartoq

Haben wir erwähnt, dass Sie heute Ihre Badesachen mitbringen sollen? Falls nicht, dann tun wir es jetzt. Sie werden nämlich Uunartoq besuchen – auf grönländisch: ”Der warme Ort”. Hier können Sie sich in ein Naturwunder eintauchen. Wenn wir auf der Insel Uunartoq ankommen – sie trägt den gleichen Namen wie die zwei Quellen, auf die wir uns schon freuen – gehen wir etwa einen Kilometer von der Küste aus zu zwei Wasserbecken. Hier steigt 38°C warmes Wasser aus der Tiefe auf. Während große Eisberge neben den Quellen im Fjord vorbeitreiben, können Sie hier sitzen und die Aussicht genießen. Die hohen Temperaturen der Quellen haben nichts mit vulkanischer Aktivität, sondern vielmehr mit geothermischer Aktivität im Untergrund zu tun, die das Wasser erwärmt, wenn mehrere Schichten Erde aneinander reiben.

Die warmen Quellen in Uunartoq sind seit Jahrtausenden bekannt. Während der Zeit der Nordländer lag ein benediktinisches Kloster in dem Fjord, wo Uunartoq liegt. Gerüchte lassen verlauten, dass Leif der Glückliche bei seiner Entdeckungsreise gen neue Länder vor fast 1025 Jahren hier in Uunartoq ins Wasser gesprungen ist.

Wanderung von Alluitsoq/Lichtenau nach Alluitsup Paa

Nach unserer Badepause in Uunartoq fahren wir mit dem Boot weiter zu einer verlassenen Siedlung: Alluitsoq, die ursprünglich von der Herrnhuter Brüdergemeinde unter dem Namen Lichtenau gegründet wurde. Lichtenau wurde im 18. Jahrhundert angelegt und war einmal Grönlands größte Siedlung mit 300 Einwohnern. Davon sieht man heute kaum noch etwas, denn die Siedlung ist verlassen. Aber die schönen Gebäude – auch wenn viele verfallen sind – zeugen von der einstigen Größe und Bedeutung des Ortes.

Wir spazieren durch den Ort und wandern anschließend sieben Kilometer weiter zu einer anderen Siedlung, Alluitsup Paa, während unser Gepäck mit dem Boot dorthin gefrachtet wird. Aus der kleinen Siedlung gehen wir über den Berg und freuen uns über die niedrige Vegetation der vielen Büsche der Schwarzen Krähenbeere, die ganz nah am Boden wachsen und kaum mehr als 10 Zentimeter hoch werden. Auf diese Weise können die starken Büsche ihre Beeren selbst bei starkem Sturm behalten.

Alluitsup Paa

Alluitsup Paa hatte in seiner Blütezeit in den 1970er Jahren 5.000 bis 6.000 Einwohner, die hauptsächlich von der Fischerei lebten. Aber seit der Dorschbestand drastisch zu fallen begann, ist die Lebensgrundlage in vielen Siedlungen verschwunden und die Menschen ziehen deshalb in die größeren Städte.

In Alluitsup Paa leben heute zwischen 150 und 200 Menschen. Der grönländische Name deutet darauf hin, dass sich der Ort in der Nähe von Alluitsoq befindet – wo wir gerade angekommen sind. Hier wurde in den 1830er Jahren eine Handelsstation gegründet und der Ort bekam den dänischen Namen Sydprøven.

Wir werden im Seaside Whale Hotel einquartiert. Das Hotel wurde nach seiner Lage direkt am Wasser benannt. Außerdem kann man hier tatsächlich das Glück haben, Wale vorbeischwimmen zu sehen.

Wir machen einen Spaziergang in der Siedlung, bevor wir am Abend unser letztes Abendessen in Grönland zu uns nehmen werden. Nach dem Essen können wir noch einen Spaziergang machen oder uns einfach ausruhen, schließlich sind wir in der letzten Woche sehr viel gewandert!

Mads Pihl - Visit Greenland
Tag 8:
Bootsfahrt von Alluitsup Paa nach Narsarsuaq. Flug nach Kopenhagen.

Nach dem Frühstück im Hotel gehen wir zum letzten Mal an Bord eines Boots, das uns von Alluitsup nach Narsarsuaq bringt. Wir fahren etwa 3 Stunden mit dem Schnellboot.

Unterwegs können wir die Stadt Narsaq auf unserer linken Seite sehen, wenn wir etwa die Hälfte des Waldfjords durchquert haben. Wir kommen auch an den markanten Bergen „Der Kamm“ und „Das Bügeleisen“ vorbei, die ihren Namen – ja, das können Sie selbst erraten.

Wir kommen im Hafen von Narsarsuq an, der übrigens der erste Tiefwasserhafen in Grönland ist. Narsarsuaq war ursprünglich als amerikanische Militärbasis angelegt, die eine tiefe Fahrrinne brauchte, damit große Schiffe hier anlegen konnten. Von hier werden wir zum Flughafen von Narsarsuaq gebracht. Hier checken wir ein und bereiten uns auf den Flug nach Kopenhagen vor.

In der Cafeteria des Flughafens haben wir Zeit für einen kleinen Imbiss. Hier ist es jetzt, mitten am Tag, für kurze Zeit sehr belebt, wenn der Atlantikflug mit Passagieren ankommt und die gleiche Anzahl Menschen wieder mit nach Kopenhagen nimmt. Wenn wir Zeit dafür haben, können wie vielleicht sogar dem Narsarsuaq Museum einen kurzen Besuch abstatten, das direkt neben dem Flughafen liegt. Das können wir allerdings nicht versprechen.

Karte

Narsarsuaq

Qassiarsuk

Igaliku

Qaqortoq

Tasermiut Fjord

Alluitsup Paa

Hotels auf dieser Tour

Mads Pihl - Visit Greenland

Sermilik Guesthouse

In einer Schäferei an der Mündung des Sermilik Fjord finden Sie das Sermilik Guesthouse. Es ist eine gemütliche Herberge, die zwischen den alten Ruinen der Nordländer liegt und eine Aussicht auf die vielen Eisberge im Fjord bietet. Wenn Sie in die Berge um Tasiusaq hinauf blicken, sehen Sie vielleicht einige der über 600 Schafe der Schaffarm, die dort grasen und die Natur genießen.

Tasiusaq befindet sich sieben Kilometer von Qassiarsuk entfernt.

Sermilik Hostel

Tasiusaq B-1431

Qassiarsuk/3921 Narsaq

Mads Pihl - Visit Greenland

Igaliku Country Hotel

Das Siedlungshotel in Igaliku lädt alle Gäste dazu ein, die Atmosphäre in einer typisch grönländischen Siedlung zu erleben. Im Igaliku Bygdehotel erwarten Sie eine angenehme und bequeme Unterkunft sowie grönländische Mahlzeiten im hoteleigenen Café.

Es handelt sich um ein kleines, gemütliches Haus.

Wifi ist im Hotel zugänglich.

Normalerweise kommen Sie vom Landgang in Itilleq, ca. 4 Kilometer von der Siedlung entfernt, nach Igaliku. Sie können die Strecke entlang des sogenannten Königsweges wandern. Trotz seines royalen Namens handelt es sich hier um einen Schotterweg. Ihr Gepäck wird dann transportiert.  Sie können sich aber auch im Auto nach Igaliku fahren lassen.

Hotel Qaqortoq

Das Hotel Qaqortoq bieten Ihnen eine komfortable Unterkunft, die von der grönländischen Atmosphäre geprägt ist. Alle Gäste werden mit herzlicher Gastfreundschaft empfangen. Überall im Hotel finden Sie tolle Werke von Künstlern aus der Region.

Auf einem Hügel mit Aussicht auf den Hafen gelegen, ist das Hotel Qaqortoq eine Ruheoase in der geschäftigen Stadt. Das Hotelrestaurant serviert vor allem grönländisches Fleisch und Fisch.  Die Karte des kleinen und einladenden Café Mikisoq bietet alles von Mittagessen über italienischen Kaffee bis hin zu Cocktails.

Qaqortoq ist die größte Stadt in Südgrönland. Wenn Sie sich zu Wasser der Stadt nähern, werden Sie als Erstes das Hotel Qaqortoq erblicken. Es ist hübsch auf einem Hügel gelegen, mit Aussicht über den Hafen und das Zentrum der Stadt mit seinem reizenden Marktplatz und dem Springbrunnen.

Das Café Nanoq ist ein beliebtes Lokal zum Essen und zum Treffen mit Freunden.

Hotel Qaqortoq

Anders Olsensvej B-1254

3920 Qaqortoq

Peter Lindstrøm - Visit Greenland

Kuussuaq Camp

Das Kuussuaq Camp befindet sich im herrlichen Tasermiut Fjord östlich von Nanortalik. Das Camp liegt an einem Bach, der von einem größeren See abfließt. Sie übernachten im Zelt und machen es sich mit den weiteren Bewohnern des Zeltplatzes gemütlich. Die Gegend ist perfekt zum Wandern. Die Berge in der Umgebung sorgen dafür, dass es hier meist windstill ist. In der Nähe des Camps befindet sich eine Schäferei. Im See können Sie angeln oder baden.

Kuussuaq Camp

c/o Tasermiut Camp

Kilaalaap Aqqutaa B 984

3920 Qaqortoq

Seaside Whale Hotel

Seaside Whale Hotel

Das Seaside Whale Hotel in der Siedlung Alluitsup Paa ist nahe am Wasser gelegen. Die Gebäude des Seaside Whale Hotel und die dazgehörigen Gebäude „Annekset“, „Qaannivik“ und „Momsehuset“ sind nicht weit voneinander entfernt und sehr gemütlich. Im Hotel haben Sie Zugang auf einen großen Balkon mit der schönsten Aussicht, die man sich vorstellen kann. Im Qaannivik liegt das Restaurant, das beide Hotels versorgt.

Seaside Whale Hotel

B-469

3919 Alluitsup Paa

Ausflüge (Zusatzbuchungen)

Auf dieser Reise ist es nicht möglich, zusätzliche Ausflüge und Ausflugspakete zu kaufen.

Flugzeiten (Ortszeit):

Abflug ab Kopenhagen 9.00 Uhr. Ankunft in Kopenhagen 20.00 Uhr

Änderungen der Flugzeiten durch die Fluggesellschaft vorbehalten.

Garantierte Abreise

Die Abreise am 30. Juli 2024 ist eine garantierte Abreise.

Mindestteilnehmerzahl

Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 6 (maximal 12).

Reiseleiter

Deutsch- und englischsprachiger Reiseleiter 16. Juli und 13. August, 2024.

Englisch- und dänischsprachiger Reiseleiter  2. und 30. Juli, 2024.

Packliste

Finden Sie hier die Packliste zu Ihrer Reise.

Hinweis: Wir empfehlen, dass Sie auf dieser Reise mit einem Rucksack und nicht mit einem Koffer reisen. Denken Sie auch daran, gute Reiseschuhe mitzunehmen, da Sie viel wandern werden.

Gepäck

20 Kilogramm eingechecktes Gepäck und 8 Kilogramm Handgepäck sind inbegriffen (max. Abmessungen des Handgepäcks: 55 x 40 x 23 cm)

Personen mit eingeschränkter Mobilität

Diese Reise ist leider nicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und Rollstuhlnutzer geeignet. Die Ausflüge haben einen Schwierigkeitsgrad, der sich an Personen mit nicht eingeschränkter Mobilität orientiert. Auf Anfrage stehen wir natürlich gerne mit weiteren Informationen zur Verfügung, um die Eignung der Reise nach den individuellen Bedürfnissen des Reisenden einzuschätzen. Beachten Sie, dass Sie diese Reise als Person mit eingeschränkter Mobilität auch nach vorheriger Beratung durch Greenland Travel auf eigenes Risiko buchen, da wir nicht über die nötigen medizinischen Fachkenntnisse verfügen.

Das Arktische Patagonien in Grönland

8 Tage UNESCO Welterbe und Wandern

Eine unglaubliche Reise mit hervorragenden Aussichten, egal wo Sie sind. Dieser Urlaub ist genau das Richtige für Wanderer und Naturliebhaberinnen. Sie übernachten in kleinen Hotels, Herbergen und einem authentischen Camp, wo Sie die Schönheit des Lebens „aus der Erde auf den Tisch“ erleben.

Ab
6.670 EUR
pro Person im Doppelzimmer
Juli-August  | 8 Tage  | 7 Nächte Reise-Id: 9051 Abreise von Kopenhagen Garantierte Abreise | Mit Reiseleiter
Mögliche Zubuchungen
InlandeisEisbergeKultur

Wann wollen Sie reisen?

  • Abreise
  • Dauer
  • Preis pro Person im Doppelzimmer
  • Kommentare

Abreisetermine laden

Brauchen Sie Hilfe?

Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf, wenn Sie Fragen zu Ihrer Reise haben oder Beratung wünschen.

Wir beantworten Ihre Anfrage innerhalb von 24 Stunden.

Sie können uns auch telefonisch unter + 49 40 29996022 erreichen.