Grönländische Verlockungen von Süd bis Nord.

15 Tage Rundfahrt nach Narsarsuaq, Igaliku, Qaqortoq, Nuuk, Ilulissat, Ilimanaq und Eqi 

Auf dieser 15-tägigen Reise erleben Sie die unglaublichen Kontraste in der Natur Grönlands und die verschiedenen Lebensbedingungen in Nord und Süd, in Stadt und Siedlung. Sie werden in absoluter Stille und unberührter Natur wandern. Sie besuchen kleine Siedlungen und die Hauptstadt Nuuk. Sehen grünen Berge und türkise Eisgiganten. Genießen die warmen Blumentäler und eiskalten Gletscher.

Unsere Reise beginnt im grünen Süden Grönlands. Wir machen unter anderem ein paar Tage Halt in einer kleinen beschaulichen Schäfersiedlung und besuchen historische Orte wie den Sitz Erik des Roten. Weiter geht es zum Bischofssitz Gardar, der in Grönlands wohl schönster Siedlung mit dem Namen Igaliku liegt. Mehrere Orte in Südgrönland gehören heute zum UNESCO Welterbe. Auf dieser Reise werden Sie ein paar dieser Stätten zu Gesicht bekommen.

Das nächste beeindruckende Erlebnis auf Ihrer Reise ist eine 2-tägige Schiffsreise mit dem Küstenschiff Sarfaq Ittuk an der eindrucksvollen Westküste Grönlands entlang. Auf dieser Bootsfahrt bekommen Sie reichlich Gelegenheit, nach Robben und Walen Ausschau zu halten. Genießen Sie außerdem das Leben an Bord hinter den Panoramafenstern des Schiffs oder in einer windgeschützten Ecke an Deck. Wir nehmen Kurs gen Nuuk, Grönlands Hauptstadt und das Geschäftszentrum des Landes. Einen Tag lang schöpfen wir in Nuuk das große und ansprechende kulturelle Angebot aus.

Nuuk ist eine der kleinsten Hauptstädte der Welt. Wie in zahlreichen Ländern der Welt ziehen viele Menschen vom Land in die Stadt. Das können Sie auch in Grönland beobachten. Deshalb tobt in Nuuk das Leben nun noch mehr als früher.

Wir setzen unsere Reise nach Norden ins Eisparadies Ilulissat fort. Die Stadt ist durch seine gigantischen Eisberge und den unglaublichen Eisfjord bekannt geworden, der auch zum UNESCO Welterbe gehört. Die Hundeschlitten sind im Winter täglich im Einsatz. Das Stadtbild ist deshalb von Schlitten und tausenden Hungen geprägt, die sich nach dem ersten Schnee sehnen.

Südlich von Ilulissat liegt Ilimanaq. Hier werden Sie zwei Nächte in Ihrer eigenen Luxushütte in der Ilimanaq Lodge verbringen.

Die Naturperle Eqi ist unser nächster Halt. Sie übernachten in den gemütlichen Hütten der Glacier Lodge Eqi mit direkter Aussicht auf den „kalbenden“ Gletscher, der ständig gewaltige Eisbrocken abwirft. Die fantastische Landschaft lädt zu kürzeren oder längeren Wanderungen in intensiver Stille ein.

Wieder zurück in Ilulissat erleben Sie den perfekten Abschluss einer der besten Rundreisen in Grönland.

Highlights

  • Erleben Sie die Kultur der Nordmänner
  • Wandern Sie in den schönsten Berglandschaften 
  • Kommen Sie dem UNESCO-Welterbe im Süden und Norden ganz nah
  • Nehmen Sie an einer authentischen Küstenschifffahrt teil
  • Erforschen Sie die arktische Hauptstadt
  • Finden Sie die Stille im städtischen Rummel
  • Entdecken Sie Wale und Gletscher von Ihrer eigenen Hütte aus
  • Machen Sie eine Bootsfahrt zwischen gigantischen EIsbergen 

Inbegriffen

  • Flug Reykjavik Domestic Airport – Narsarsuaq
  • Flug Nuuk – Ilulissat
  • Flug Ilulissat – Reykjavik Domestic Airport
  • Boot Narsarsuaq – Qassiarsuk – Itilleq
  • Boot Igaliku – Qaqortoq
  • Küstenschiff Qaqortoq – Nuuk
  • Bootsfahrt Ilulissat – Glacer Lodge Eqi und zurück
  • Bootsfahrt Ilulissat – Ilimanaq und zurück
  • Alle Transfers
  • Jun – aug1 Nacht im Hotel Narsarsuaq
  • 2 Nächte im Dorfhotel von Igaliku mit geteiltem Bad & WC
  • 1 Nacht im Hotel Qaqortoq
  • 1 Nacht im Hotel Hans Egede in Nuuk
  • 4 Nächte im Hotel Arctic in Ilulissat
  • 1 Nacht in der Glacier Lodge Eqi in eigener Hütte
  • 2 Nächte in der Ilimanaq Lodge in eigener Hütte
  • 2 Nächte an Bord des Küstenschiffes Sarfaq Ittuk in der Kabine
  • Willkommensessen in Narsarsuaq
  • Vollpension in Igaliku
  • Vollpension auf dem Küstenschiff (exkl. Getränke) (von Mittwoch abend bis Donnerstag abend)
  • Vollpension in der Glacier Lodge Eqi
  • Vollpension in der Ilimanaq Lodge
  • Frühstück
  • Abschiedsessen im Hotel Arctic
  • Reiseleiter
  • Wanderungen mit eigenem Reiseleiter
  • Alle Steuern und Abgaben, die bis zum heutigen Datum bei Greenland Travel registriert wurden
  • 20 Kilogramm eingechecktes Gepäck und 6 Kilogramm Handgepäck

Tagesprogramm

Tag 1:
Flug Reykjavik – Narsarsuaq. Erste Begegnung mit Grönland in Narsarsuaq

Vom Flughafen im isländischen Reykjavik* fliegen wir mit Air Iceland nach Narsarsuaq. Die Stadt ist unglaublich schön gelegen in Südgrönlands Oase aus rauen Bergen, blühenden Ebenen, eisigen Fjorden, Gletschern, Ruinen und nicht zuletzt moderner Landwirtschaft.

In Narsarsuaq werden wir im Hotel Narsarsuaq einquartiert. Es liegt mit Aussicht zur Hochebene, dem Flughafen und vor dem Berg Signalhøjen. Nach dem Check-In und dem Willkommensessen haben Sie die Möglichkeit, an einem Abendspaziergang in die Berge teilzunehmen. Wir schlendern in Richtung des Berges Signalhøjen. Wer besonders gut zu Fuß ist, kann ganz nach oben wandern. Hier erwartet uns eine wunderschöne Aussicht über das Gelände des Flughafens, das gegenüberliegende Qassiarsuk und das Inlandeis.

Am Abend lädt Sie das Hotel zu einem Willkommensessen in seinem schönen Restaurant ein (ohne Getränke).

*Mögliche Anschlussflüge finden Sie unter „Preise und Informationen“.

Tag 2:
Bootsfahrt nach Qassiarsuk und Itilleq sowie Wanderung nach Igaliku

Am Morgen werden Sie mit dem Schiff nach Qassiarsuk gebracht, das tief im Tunulliarfik-Fjord liegt. Es ist der Ort, an dem sich Erik der Rote niederließ, als er 985 das grüne Land entdeckte.

Die Ruinen der Wohnstätte Eriks des Roten

In Qassiarsuk sehen Sie eine Rekonstruktion des Langhauses von Erik dem Roten und die Kirche seiner Frau Thorhildur. Beide Rekonstruktionen wurden im Jahr 2000 aus Anlass eines Jubiläums errichtet. 1.000 Jahre zuvor hatte Leif „der Glückliche“ Eriksson Amerika entdeckt. Gleichzeitig wurde das Christentum in Grönland eingeführt. Thorhildurs Kirche war die erste christliche Kirche auf den amerikanischen Kontinenten. Heute können Sie außer der Rekonstruktion der Kirche auch das kleine, hufeisenförmige Fundament der ursprünglichen Kirche besichtigen.

Bei der Besichtigung bekommen Sie einen Einblick in das Leben in Südgrönland vor 1.000 Jahren. Hier gibt es außerdem eine Torfhütte der Inuit zu sehen. Nun haben Sie Zeit, Qassiarsuk zu erkunden. Vielleicht möchten Sie Ihr Mittagessen in dem kleinen Café Brattahild einnehmen.

Itilleq und Igaliku

Nach er Besichtigung der Rekonstruktionen setzen wir unsere Reise mit einem kleinen Charterboot über den Ford zum Anlegeplatz Itilleq fort. Von dort aus wandern wir auf dem Königsweg nach Igaliku. Das Gepäck wird in einem Geländewagen transportiert. Die Schäfersiedlung Igaliku ist wundervoll am Igaliku-Fjord gelegen, inmitten von grünen Feldern mit steilen, nackten Bergrücken im Hintergrund.

Gardar, der Bischofssitz der Nordmänner

Die Reste des großen Bischofssitzes der Nordmänner und der kleinen Domkirche sind noch immer zwischen den Häusern und Gärten der Siedlung sichtbar. Heute wohnen in Igaliku ungefähr 35 Menschen, die hauptsächlich von der Schafzucht leben. Sie haben Gelegenheit, die Siedlung und die Ruinen zu besichtigen. Wir sind in einer Herberge untergebracht und können uns auf zwei Tage in einer unbeschreiblichen Umgebung freuen.

Tag 3:
Tageswanderung rund um Igaliku

Heute steht eine Tageswanderung mit Reiseführer auf dem Programm. Die beliebteste Strecke führt nördlich von Igaliku zu einem Aussichtspunkt über den Gletscher Qooroq und das Inlandeis im Hintergrund. Auf dem Weg kommen wir unter anderem an einem kleinen See vorbei, wo Sie gute Chancen haben Mondsteine zu finden. Weitere schöne Ausflugsziele sind die Wasserfälle oder der Berg Nuluk.

Wie Qassiarsuk, unser gestriger Halt auf der Reise, ist auch Igaliku ein UNESCO Welterbe. Dank der einzigartigen Nordmann-Ruinen in der Gegend und der Tatsache, dass hier über das letzte Jahrhundert hinweg eine ganz besondere Landwirtschaft in der Arktis geschaffen wurde, ist dieser Ort beschützenswert.

Tag 4:
Bootsfahrt nach Qaqortoq und anschließender Stadtrundgang

Heute fahren wir mit dem Boot in Richtung Qaqortoq über Hvalsey, welches ein weiteres Relikt aus der Geschichte Grönlands vorweisen kann. Noch heute sind die Ruinen einer Nordmannkirche und ein Pfarrhof mit Festsaal zu sehen. Neben seinem Status als am besten erhaltene Nordmannruine ist Hvalsey auch der letzte Beweis für das Leben der Nordmänner in Grönland. Im Jahre 1408 wurde in der Kirche eine Hochzeit gefeiert, die als der letzte schriftliche Beweis für die Gegenwart der Nordmänner in Grönland gilt. Zu diesem Zeitpunkt wurde es in diesem Gebiet immer kälter. Immer mehr Nordmänner wanderten aus Grönland aus. Nach und nach starb das Volk der Nordmänner aus.

Qaqortoq

Wir kommen am frühen Nachmittag nach Qaqortoq und werden im Hotel Qaqortoq untergebracht. Es liegt hübsch auf einem Hügel mit Aussicht über den Hafen. Im Hotel sind wunderbare Kunstwerke örtlicher Künstler ausgestellt. Nach dem Check-In im Hotel machen wir uns auf den Weg durch die Stadt.

Die schöne Stadt liegt in einem Kessel zwischen dem Qaqortoq-Fjord und dem großen Binnensee Tasersuaq. Die Blumen und Kräutergärten der Stadt sind genauso bemerkenswerte Höhepunkte der Stadtführung wie der Brunnen aus den 30er Jahren und die moderne Steinskulptursammlung „Sten og Menneske“ (Stein und Mensch), welche über die gesamte Stadt verteilt ist.   

Tag 5:
Aufenthalt in Qaqortoq und Schiffspassage nach Norden

Heute können Sie Qaqortoq entweder gemeinsam mit dem Reiseleiter oder auf eigene Faust erkunden – zu erleben gibt es genug! In der Touristeninformation erhalten Sie eine Übersicht über die Skulpturen, die in die Klippen gehauen sind. Spazieren Sie zum Gebirgsbach oder besuchen Sie „Brættet“ (den Fleisch- und Fischmarkt) und das kleine gemütliche Museum aus dem Jahre 1804, das gleichzeitig das älteste Haus der Stadt ist.

Am späten Nachmittag stechen wir in See und werden auf dem Küstenschiff Sarfaq Ittuk einquartiert. Jetzt haben Sie Zeit zum Entspannen und können dabei die Aussicht auf das Ufer aus der ersten Reihe genießen sowie nach Walen und Seehunden Ausschau halten. Unterwegs bekommen Sie einen Eindruck vom Leben an Grönlands Westküste in einem angenehm gleichbleibenden Tempo.

Das Abendessen wird an Bord des Schiffes serviert.

Tag 6:
An Bord des Küstenschiffes

Am Ufer wechseln sich verlassene Gebiete und von Klippen geprägte Abschnitte ab. Das Sonnenlicht wird von den Eisbergen mit ihren verschiedenen Größen und Farben reflektiert. Der Rhythmus des Schiffs lässt Sie dabei die Zeit vergessen und verleitet Sie vielleicht dazu, über das Leben nachzudenken.

Nehmen Sie sich Zeit dafür, sich zurückzulehnen und die Aussicht zu genießen, ein gutes Buch zu lesen oder vielleicht mit einigen Einheimischen ins Gespräch zu kommen, die ebenfalls Passagiere auf dem Boot sind.

Tag 7:
Nuuk mit Stadtrundgang und Besuch am Nationalmuseum oder Bootsfahrt

Wir kommen frühmorgens um 7.30 Uhr mit einzigartiger Aussicht auf die Berge und den Godthåbsfjord in Nuuk an. Wir werden im 4-Sterne-Hotel Hans Egede einquartiert, das mitten im Zentrum liegt.

Das Frühstück nehmen wir im Hotel ein, und anschließend erkunden wir unsere arktische Hauptstadt.

Stadtführung einschließlich Grönlands Nationalmuseum mit den berühmten Mumien und dem ehemaligen Kolonialhafen

Bei der Stadtführung werden Ihnen die größten Attraktionen vorgestellt wie Grönlands Nationalmuseum, das eine einzigartige ethnografische Sammlung aller Inuitkulturen beherbergt, sowie die weltberühmten Mumien von Qilakitsoq. Wir besuchen das hübsche Kulturhaus Katuaq, dessen Fassade die Form des Polarlichts hat, und die ebenso hübsche Altstadt mit der Hans-Egede-Statue, die den ehemaligen Kolonialhafen, den Fjord und die Gebirgskette im Hintergrund überblickt. Wir kommen auch am „Brættet“, dem Freiluft-Fischmarkt, vorbei.

Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Falls Sie auf der Suche nach grönländischem Kunsthandwerk sind, können Sie in den Souvenirgeschäften der Stadt eine große Auswahl finden. Dort gibt es alles von kleinen, eleganten Ohrringen bis hin zu Pelzen aus Seehundfell.

Das Hotel liegt im Herzen von Nuuk, und Sie können die nähere Umgebung selbst erforschen. Geschäftige Kreuzungen, Busse und jede Menge Autos lassen Nuuk als eine hektische Stadt erscheinen, aber die fantastische Natur und der unendliche Horizont geben dem Treiben der Großstadt eine andere Perspektive.

Wie in allen anderen Orten in Grönland lebt man auch hier sehr naturverbunden, jedoch mit zahlreichen Impulsen des modernen Lebens. Mit seinen ca. 18.000 Einwohnern ist Nuuk eine Großstadt im Vergleich zu den anderen Orten in Grönland. Nuuk ist ungefähr drei Mal so groß wie die zweitgrößte Stadt in Grönland, Sisimiut. Jedes Jahr wird neuer Wohnraum erschaffen, und es gibt viele verschiedene Geschäfte und Restaurants.

Zudem verfügt Nuuk auch über ein Kunstmuseum, wo die ständige Ausstellung vor allem viele Werke des bekannten grönländischen Malers Emanuel A. Petersen (1894-1948) beherbergt. Das Museum ist auf jeden Fall einen Besuch Wert.

Falls Sie auf den idyllischen Godthåbsfjord hinausfahren wollen, dort angeln und essen möchten, haben Sie an diesem Tag die Gelegenheit hierzu.

Bootsfahrt nach Qooqqut – fangen Sie Ihr eigenes Mittagessen (gegen Aufpreis)

Um 15:30 Uhr legen wir in Nuuk ab und fahren mit dem Boot zu dem ausgezeichneten Restaurant „Qooqqut Nuan“. Aber dies ist kein gewöhnlicher Restaurantbesuch.

Wir fahren durch das weitläufige Flusssystem hinter Nuuk, welches das zweitgrößte Fjordsystem der Welt ist. Im Qooqqut-Fjord wird der Motor ausgeschaltet, und wir angeln unser eigenes Mittagessen. Heute kann sich niemand darüber beschweren, dass der Fisch nicht frisch ist!

Qooqqut liegt in einem wunderschönen Tal im Nuukfjord. Die Berge, die das Tal umgeben, sind bis zu 2.000 Meter hoch. Einer der bekanntesten Köche Nuuks hält sich hier im Sommer auf und serviert hervorragende Gerichte. Zum Mittag essen wir unseren eigenen, frisch gefangenen Fisch.

Als Besonderheit so weit im Norden schmücken einige Bäume das Gebiet hinter dem Restaurant. Sie können vielleicht eine kleine Wanderung unternehmen und Fotos machen, während der Koch Ihren Fisch zubearbeitet.

Nach dem Mittagessen gehen wir wieder zum Boot zurück und nehmen Kurs auf Nuuk, wo wir gegen 21:00 Uhr ankommen werden.

Der Ausflug nach Qooqqut muss im Voraus gebucht werden.

Tag 8:
Mit dem Flugzeug nach Ilulissat, Stadtrundgang und Wanderung nach Sermermiut

Wir fliegen von Nuuk nach Ilulissat und werden dort im Hotel Arctic untergebracht, welches eine herrliche Aussicht auf den Eisfjord bereithält.

Stadtrundgang

Am Nachmittag nimmt der Reiseleiter uns auf einen Stadtrundgang mit und zeigt uns das moderne Stadtleben, welches in Kontrast zu dem traditionellen Fischfang steht, der auch heute noch in der Stadt betrieben wird.

Ilulissat ist das grönländische Wort für Eisberge. Die Stadt wurde 1741 gegründet und ist heute die drittgrößte Stadt Grönlands mit über 4.500 Einwohnern und 2.500 Schlittenhunde. Auf diesem Stadtrundgang erzählt der Reiseführer von der Geschichte der Stadt, der grönländischen Kultur und dem modernen Leben 350 Kilometer nördlich vom Polarkreis. Unterwegs besuchen wir die Fischer am Hafen, die Verkäufer am „Brett“ (Fisch- und Fleischmarkt) und kommen an Knud Rasmussens Geburtshaus vorbei. Knud Rasmussen ist ein berühmter Entdeckungsreisender, der die grönländische Kultur weltweit bekannt gemacht hat. Der Spaziergang führt uns weiterhin an der alten Holzkirche, der Zionkirche, vorbei.

Sermermiut

Das Tagesprogramm bietet außerdem eine Wanderung zur ehemaligen Inuit-Siedlung Sermermiut, die an der wunderschönen Mündung des Eisfjords liegt. Aufgrund der guten Jagdbedingungen war dies mehrere tausend Jahre lang die bevorzugte Wohnstätte der Umgebung.

Erst als die Kolonie Jakobshavn (später: Ilulissat) bereits über 100 Jahre lang existiert hatte, zogen die letzten Bewohner um 1850-1860 von Sermermiut nach Jakobshavn. Ein wunderschöner Ausflug entlang des Ilulissat Eisfjords mit direkter Aussicht auf die Eisberge in all ihren Formen.

Tag 9:
Ilulissat auf eigene Faust oder Walsafari (gegen Aufpreis)

Dieser Tag steht zu Ihrer Verfügung. Eine Walsafari zwischen Eisbergen ist eine von vielen optionalen Ausflügen.

Walsafari zwischen den Eisbergen (gegen Aufpreis)

Die meisten überrascht davon, welch großen Eindruck das Treffen mit den Riesen der Meere aus sie macht. In den grönländischen Gewässern können Sie bis zu 15 Wahlarten begegnen. Drei davon bleiben den Winter über in Grönland, das sind der Belugawal, der Narwal und der Grönlandwal. Der Blauwal und der Schwertwal lassen sich nur selten blicken.

Im Sommerhalbjahr sehen wir normalerweise Buckelwale, Zwergwale und Finnwale. Die Wale schwimmen den Sommer über in der gesamten Diskobucht herum, manchmal nah an der Stadt und manchmal im Eisfjord oder weiter nördlich bei der Inseld Arveprinsens Ejland. Wir halten ständig über das Schiffsradio mit den Fischern und Fängern in der Stadt Kontakt. Sie sind unsere Informationsquelle über die Wale der Bucht, sodass wir sie fast immer finden können. Am häufigsten sehen wir den Buckelwal mit seiner charakteristischen Schwanzflosse.

 

Tag 10:
Ilimanaq: Stadtrundgang und Wanderung zum Ilulissat Eisfjord

Am Morgen legen Sie in Ilulissat mit dem Boot in Richtung Ilimanaq ab. Die Siedlung liegt etwa 15 Kilometer südlich von Ilulissat.

Im Sommer gibt es viele Buckelwale in diesem Gebiet, und wir werden sie im Auge behalten. Wenn ein Boot an einem Wal vorbeifährt, spricht man davon „Kontakt“ aufzunehmen. Meist verringert der Kapitän die Geschwindigkeit, wenn der Kontakt zu einem Wal hergestellt ist, damit man den Anblick genießen kann.

Ilimanaq Lodge – Unterkunft mit Aussicht auf Wale und Eisberge

Ilimanaq ist eine der kleinsten Siedlungen Grönlands und der Kontrast zu Ilulissat ist groß. Die Siedlung schiebt sich bei der Anfahrt mit ihren verstreut liegenden, bunten Häusern ins Sichtfeld. Vom Boot aus sieht man auch bald die neu errichteten Hütten der Ilimanaq Lodge. Sie liegen auf den Felsen in der Nähe der Küste. Die Ilimanaq Lodge besteht aus 15 kleinen Luxushütten, alle mit hübscher Lage am Ilulissat Eisfjord.

Von allen Hütten aus hat man einen direkten und fantastischen Ausblick auf die Diskobucht. Jede Hütte ist etwas mehr als 40 Quadratmeter groß, verfügt über Bad und Toilette und ist mit Möbeln in elegant rustikalem, nordischem Stil ausgestattet.  Alle Hütten haben auch eine eigene Terrasse, von der aus Sie die Aussicht genießen können, während Sie nur durch den Klang der Wellen abgelenkt werden, die sich an den Steinen brechen.

Die Hütten wurden im Sommer 2016 erbaut. Die zwei denkmalsgeschützten Gebäude der Siedlung, das Wohnhaus des Verwalters und das Handelsgebäude, wurden restauriert. Sie haben die Funktionen von Rezeption und Restaurant inne sowie des Museums und Konferenzräumlichkeiten.

Wie in allen Unterkünften und Hotels der Reise wohnen Sie in ihrer eigenen privaten Hütte. Die Hütten fungieren also als eigenes Einzel- bzw. Doppelzimmer. Hier ist es nur so, dass Sie eine ganze Hütte für sich haben.

Nach der Einquartierung können wir nur empfehlen, dass Sie gleich die hervorragende Aussicht von der Terrasse Ihrer Hütte aus genießen.

Ilimanaq bedeutet Erwartung

„Ilimanaq“ bedeutet „Erwartung” oder ”wahrscheinlich” auf Grönländisch. Und an Ihren Aufenthalt in Ilimanaq dürfen Sie gerne hohe Erwartungen stellen.

Der frühere Name der Siedlung ist Claushavn, sie wurde damit nach dem holländischem Walfängerkapitän Klaes Pietersz Thorp, benannt, der hier in den Jahren 1719 bis 1732 Walfang betrieb. Damals war das Gebiet das am dichtesten besiedelte in Grönland, und es lagen weitere Wohnstätten an der Küste verstreut.

Heute ist Ilimanaq mit seinen etwa 50 Einwohnern eine der kleinsten Siedlungen in Grönland. Die vielen Häuser mit ihren kräftigen Farben, die Schlittenhunde, Hundeschlitten, und Kajaks aus Tierhaut zeugen davon, dass man hier noch so lebt wie schon vor langer, langer Zeit.

Stadtführung in Ilimanaq

In Ilimanaq gibt es einige der ältesten Gebäude aus der Kolonialzeit. Die Kirche ist von 1908. Es gibt hier auch ein Fischerhaus und ein ehemaliges Kohlenhaus, ein Lagergebäude und eine ehemalige Tran-Kocherei.

Wenn Sie in Ilimanaq ankommen, heißt Sie das schwarz gestrichene Restaurant willkommen, das gleich vor dem Hafengebiet liegt. Neben dem Restaurant befindet sich der Empfang der Ilimanaq Lodge. Diese beiden historischen Gebäude sind im Zuge der Erbauung der Ilimanaq Lodge restauriert worden.

Am Vormittag nehmen Sie an einem Siedlungsrundgang teil, bei dem Sie einen Einblick in die Geschichte der Siedlung und ihrer vielen interessanten Gebäude bekommen. Sie erfahren, wie das Alltagsleben in einer kleinen Siedlung in Grönland aussieht.

Wanderung zum Ilulissat Eisfjord und den alten Grabstellen (die „Häuser im Norden“)

Wenn Sie mit einem Reiseführer unterwegs sind, wird er Sie auf dieser Wanderung begleiten. Wenn Sie auf eigene Faust reisen, kann Sie ein ortsansässiger Guide führen. Nach dem Siedlungsrundgang nehmen wir das Mittagessen ein. Dann packen wir den Rucksack und schnüren die Wanderschuhe.

Die Häuser im Norden, „Nordre Huse“, liegen 6 Kilometer von Ilimanaq entfernt und sind das Ziel der heutigen Wanderung. Der Ausflug beginnt mit einer großartigen Aussicht von der Kuppe eines kleinen Berges nördlich der Siedlung. Sie können über die Diskobucht schauen und sehen die großen Eisberge des Ilulissat Eisfjords.

Unterwegs treffen wir auf Spuren frühzeitlicher Einwanderung, auf die sogenannte Thule-Kultur. Wir kommen in die Nähe einer der verborgenen Grabstätten. Dann geht die Wanderung weiter zur Kuppe eines Hügels, von dem aus Sie wieder die großen Eisberge des Ilulissat Eisfjords bestaunen können. Bei gutem Wetter kann man bis zum Rand des Inlandeises sehen, das 65 Kilometer weit weg liegt.

Hier erscheint die Kante des Inlandeises wie eine Wand aus Eis. Im Gegensatz dazu ist das Eis in Kangerlussuaq flacher und es sieht aus, als ob es über die Landschaft fließt.

Jetzt liegen die riesengroßen Eisberge vor Ihnen. Das einzige, was in der Stille zu hören ist, ist der Klang der Eisberge, wenn sie „kalben“ (riesige Eisbrocken abwerfen) und sich bewegen.

Am Abend nehmen wir im Restaurant ein köstliches Abendessen ein, das aus den Rohwaren der Region zubereitet worden ist.

Tag 11:
Ilimanaq auf eigene Faust, ggf. Gletscherwanderung auf dem Inlandeis im Tasiussaq-Fjord (gegen Aufpreis)

Heute haben Sie schon beim Aufwachen eine fantastische Aussicht auf die Eisberge. Sie können hinunter in die Wohnstube gehen, sich ins Sofa setzen und den kleinen Fischerbooten beim Vorbeifahren zusehen. Dann können Sie auf die Terrasse hinauf gehen, die frische Morgenluft einatmen, die Wärme der Sonne spüren und vielleicht einem Wal einen guten Morgen wünschen.

Gletscherwanderung im heimlichen Tasiussaq-Fjord (gegen Aufpreis)

Nach dem Frühstück im Restaurant können Sie an einem Tagesausflug zum geheimen Fjord mit Gletscherwanderung teilnehmen. Dieser Ausflug ist nicht im Preis für die Reise inbegriffen, und Sie haben selbstverständlich die Wahl, ob Sie teilnehmen möchten oder nicht.

Geländefahrzeug, Bootsfahrt auf dem Fjord und Gletscherwanderung

Auf dieser ganztägigen Tour besuchen wir einen Gletscher am oberen Ende des Tasiussaq-Fjords. Mithilfe von side-by-side Geländewagen und Bootsfahrten durch die spektakuläre Natur erreichen wir den Sarqardliup-Gletscher – ein Teil der riesigen Eismassen des grönländischen Festlandes. Bei dieser mit Action gefüllten, vielseitigen Tour werden Sie an einem Tag die vielen Facetten der Natur Grönlands erleben.

Wir haben natürlich Proviant mitgenommen und essen zu passenden Zeitpunkten Snacks und Sandwiches. Nach einem weiteren erlebnisreichen Tag erwartet uns das Abendessen im Restaurant.

Tag 12:
Bootsfahrt nach Eqi und Unterbringung in der Glacier Lodge Eqi

Wir beginnen den Tag mit einem guten Frühstück. Heute werden wir noch eine Hüttenstadt erleben, nämlich das Glacier Camp Eqi, 80 Kilometer nördlich von Ilulissat.

Wir fahren in Richtung Norden zu Eqi, dem „kalbenden“ Gletscher. Unterwegs sehen wir eventuell sogar Robben und verschiedene Walarten, daher heißt es gespannt Ausschau halten! In Eqi angekommen, passiert unser Schiff die eindrucksvolle Gletscherfront und mit ein wenig Glück können wir einige kleinere Abrisse beobachten.

Glacier Lodge Eqi

Die Glacier Lodge Eqi liegt mitten in der Natur und bietet eine wunderschöne Aussicht auf den Gletscher. Die Unterbringung erfolgt in kleinen gemütlichen Ein-Zimmer-Hütten. In jeder Hütte können ein bis zwei Personen übernachten.

Sie sind hier mitten in der wilden Natur. Deshalb haben die Standardhütten weder fließendes Wasser noch WC. Die Hütten werden mit einem Gasofen beheizt und mit Kerzen beleuchtet.

Café Victor

Café Victor ist eine gemütliche Gemeinschaftshütte, wo wir uns zu den Mahlzeiten versammeln. Der Reiseleiter organisiert Wanderungen in der Umgebung, zur Lagune und zur Moräne etwa, von wo aus man eine fantastische Aussicht über den Eqi-Gletscher hat. Die Umgebung hält unzählige Wanderrouten bereit. Es steht Ihnen frei, ob Sie Ihre Zeit mit Wanderungen in der barschen, öden und wunderschönen Landschaft verbringen möchten oder lieber im Schaukelstuhl auf der Hütte der Terrasse meditieren.

Während des Aufenthalts in Eqi haben Sie die Möglichkeit, zur Lagune und zum Gletscher zu wandern. Hier bekommen Sie eine ganz andere Aussicht über den Gletscher, denn von hier aus sehen Sie die Moräne neben dem Gletscher.

Tag 13:
Bootsfahrt zurück nach Ilulissat und ggf. ein Bootsausflug zum Eisfjord (gegen Aufpreis)

Der Vormittag gehört Ihnen. In der Mitte des Tages fahren wir mit dem Boot zurück nach Ilulissat und kommen am späten Nachmittag an. Die Bootsfahrt gibt Ihnen erneut Gelegenheit, die schöne Landschaft mit den beeindruckenden Eisbergen zu genießen. Es gibt auch reichlich Gelegenheit, Wale und Robben zu sehen. Nach einer herrlichen Bootsfahrt werden Sie wieder im Hotel Arctic untergebracht.

Bootsfahrt auf dem Eisfjord (gegen Aufpreis)

Der aktivste Gletscher der nördlichen Halbkugel, Kangia, liegt nur etwa 60 Kilometer von Ilulissat entfernt und bringt einige der größten Eisberge der Welt hervor.  Nur vom Boot aus bekommen Sie wirklich einen Eindruck davon, wie groß diese wunderschönen Eisberge sind.

Häufig ist es auch möglich, einen Flug mit dem Helikopter nach Kangia zu buchen. Der Hubschrauber macht kurz an der Stelle Halt, wo Sie eine gute Aussicht über den gesamten Gletscher haben. Unterwegs fliegen Sie über das Packeis im Eisfjord – zweifelsohne ein Erlebnis, an das Sie sich den Rest Ihres Lebens erinnern werden. Außerdem ist es möglich, einen der nahe gelegenen Orte wie Oqaatsut oder Ilimanaq mit dem Boot zu besuchen.

Tag 14:
Ilimanaq auf eigene Faust

Heute steht Ihnen ein Tag in Ilulissat zur Verfügung. Sie können Ausflüge und Aktivitäten Ihrer Wahl planen.

Am Abend lädt Sie das Hotel zu einem wunderbaren Abschiedsessen in seinem schönen Restaurant ein (ohne Getränke).

Tag 15:
Flug Ilulissat - Reykjavik

Unser Grönlandabenteuer geht für dieses Mal zu Ende. Wir fliegen von Ilulissat zum Flughafen nach Reykjavik.

Schwierigkeitsgrad der leichten Wandertouren

Die Tagestouren sind leichte Wanderungen. Die Länge der Wanderungen wird in einem gewissen Maß der Kondition und den Wünschen der Teilnehmer angepasst. Alle Wanderungen finden ohne Gepäck statt. Die Wanderungen finden in unebenem Gelände statt. Die Teilnehmer sollten in durchschnittlich guter Form sein.

Reiseführer

Greenland Travel verfügt über ein Team von über 50 aktiven Reiseleitern. Viele der Reiseleiter arbeiten bereits seit über 10 oder 20 Jahren für uns und kennen Grönland außergewöhnlich gut. Ihre Erfahrung wird im Rahmen der Ausbildung neuer Reiseleiter weitervermittelt. Auf diese Weise sichern wir ständig die hohe Qualität.

Der Reiseleiter trägt die Verantwortung für die Organisation aller praktischen Aufgaben wie Transport, Unterkunft usw. Darüber hinaus kennt der Reiseleiter die Gegenden, in die wir reisen, gute Wandermöglichkeiten und kulturelle Sehenswürdigkeiten. Einer unserer Reiseführer an Ihrer Seite ist die beste Voraussetzung dafür, um Grönland intensiv zu erleben.

Dem Reiseleiter ist das Recht vorbehalten, die Reiseroute, Unterkünfte, Transportmittel oder den Zeitplan zu ändern, wenn ihm oder ihr dies nötig erscheint. Sollte eine solche Änderung notwendig werden, wird der Reiseleiter selbstverständlich die Wünsche der Reisenden in die Planung einbeziehen. Auch wenn die Reise in einer Gruppe verläuft, wird der Reiseleiter immer versuchen, auf die Wünsche des Einzelnen Rücksicht zu nehmen.

Karte

Narsarsuaq

Qassiarsuk

Igaliku

Qaqortoq

Nuuk

Ilulissat

No travels found

Hotels auf dieser Tour

Zusatzbuchungen

Mahlzeitenpakete

Grönländische Verlockungen von Süd bis Nord.

15 Tage Rundfahrt nach Narsarsuaq, Igaliku, Qaqortoq, Nuuk, Ilulissat, Ilimanaq und Eqi 

Die ganz große Rundreise! Auf dieser 14-tägigen Reise erleben Sie die unglaublichen Kontraste in der grönländischen Natur und den Lebensarten in Nord und Süd, Stadt und Siedlung. Inklusive Reiseleiter und Küstenschifffahrt.

von
Ausgebucht
pro Person im Doppelzimmer
Jul 2021 - Aug 2021   | 15 Tage  | 14 Nächte Reise ID: 1160 Abreise von Reykjavik

Mögliche Zubuchungen

Wann wollen Sie reisen?

  • Abreise
  • Dauer
  • Preis
  • Kommentare

Abreisetermine laden

Praktische Informationen

Flugzeiten (Ortszeit)

  • Abreise ab Reykjavik Domestic Airport: 11:40 Uhr. Ankunft in Narsarsuaq 12:00 Uhr.
  • Rückreise von Ilulissat Airport: 12:15 Uhr. Ankunft in Reykjavik Domestic Airport: 17:30 Uhr.

Änderungen von Seiten der Fluggesellschaft vorbehalten.

Garantierte Abreise
Reisen ohne Reisegarantie werden bei mindestens 8 und mit maximal 12 Teilnehmern durchgeführt.

Sprachen der Reiseleiter
Deutsch und englisch

Praktische Informationen
Finden Sie hier die Packliste zu Ihrer Reise.

Übernachtung in Reykjavik
Sofern Sie eine oder mehrere Übernachtungen in einem Hotel in Reykjavik hinzubuchen wollen, vermerken Sie dies bitte im Kommentarfeld. Erwähnen Sie bitte, wenn Sie bestimmte Vorstellungen oder Wünsche haben.

Anschlusspaket mit Flügen Kopenhagen-Keflavik hin und zurück ab 4.895 DKK

Das Flugpaket enthält:

Flug Kopenhagen – Keflavik hin und zurück

Transfer vom Flughafen Keflavik zum Flughafen Reykjavik und zurück

Gepäck inklusive
20 Kilogramm eingechecktes Gepäck und 6 Kilogramm Handgepäck

(Höchstmaß des Handgepäcks: 55 x 35 x 25 cm)

Personen mit eingeschränkter Mobilität
Diese Reise ist leider nicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und Rollstuhlnutzer geeignet. Die Ausflüge haben einen Schwierigkeitsgrad, der sich an Personen mit nicht eingeschränkter Mobilität orientiert.  Auf Anfrage stehen wir natürlich gerne mit weiteren Informationen zur Verfügung, um die Eignung der Reise nach den individuellen Bedürfnissen des Reisenden einzuschätzen. Beachten Sie, dass Sie diese Reise als Person mit eingeschränkter Mobilität auch nach vorheriger Beratung durch Greenland Travel auf eigenes Risiko buchen, da wir nicht über die nötigen medizinischen Fachkenntnisse verfügen.

 

Hinweis: Buchen Sie online und sparen Sie die Bearbeitungsgebühr von 30 Euro.

Brauchen Sie Hilfe?

Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf, wenn Sie Fragen zu Ihrer Reise haben oder Beratung wünschen.

Wir beantworten Ihre Anfrage innerhalb von 24 Stunden.

Sie können uns auch telefonisch unter + 49 (0) 40 29 99 60 22.