Inspiration / Artikel / Grönländische Erlebnisse in Kopenhagen und der Umgebung

Grönländische Erlebnisse in Kopenhagen und der Umgebung

Wenn Sie auf Ihrem Weg nach oder von Grönland durch Kopenhagen reisen, dann wollen wir Ihnen einige der interessanten Stellen mit Grönland-Bezug in Dänemarks schöner Hauptstadt ans Herz legen.

Grönland und Dänemark hatten hunderte Jahre lang ein enges Verhältnis und sind noch immer eng verbunden. In Dänemark wohnen etwa 18.000 Grönländer und in Grönland etwa 6.000 Dänen. Ein brüderliches Band zwischen den Ländern ist deshalb nur natürlich.

Interessante Erlebnisse mit Grönland-Bezug in Kopenhagen

In Kopenhagen finden Sie viele interessante Erlebnisse, die Ihnen einen Vorgeschmack auf die grönländische Kultur und Geschichte geben. Wir haben die 11 spannendsten für Sie ausgesucht:

 

Das Nationalmuseum in Kopenhagen

Das Grönlandhaus in Kopenhagen

Das Geologische Museum

Christianshavn

Das Grönlandmonument

Nordatlantens Brygge

Das Arktische Institut

Das Tranhaus

Die Statue Knud Rasmussens

Knud Rasmussens Haus

Der grönländische Nationalfeiertag

 

Das Nationalmuseum – lernen Sie Grönlands frühe Geschichte kennen

Das Nationalmuseum in Dänemark beherbergt eine wunderbare Sammlung grönländischer Gegenstände, die Sie ganz sicher schätzen werden.

Die Forscher vom Nationalmuseum in Dänemark haben eine große Rolle dabei gespielt, durch ihre geologische Arbeit die Geschichte Grönlands zu beleuchten. Die Experten haben auch eine einzigartige Sammlung von Kulturgegenständen der Inuit im Laufe der Zeit zusammengetragen.

Außerdem hat das Nationalmuseum dabei mitgewirkt, die Vorgeschichte der Inuit in Form einer Zeichentrickserie zu veröffentlichen. Sie wurde von dem grönländischen Künstler Nuka Godtfredsen gezeichnet.

Sie finden das Nationalmuseum mitten in der Stadt in Ny Vestergade, ganz in der Nähe vom Rathaus und Tivoli.

Zwischenstopp in Kopenhagen? Sehen Sie hier unsere Liste über Hotels in Kopenhagen.

 

Das Grönland-Haus – Spüren Sie die grönländische Kultur

Wenn Sie in Kopenhagen sind, sollten Sie eine Runde durch das Grönland-Haus gehen, deren Ausstellungen sehen oder sich in der Buchhandlung umschauen. Viele grönländische Künstler haben über die Zeit hinweg ihre Kunst in dem Haus ausgestellt. Hier gibt es immer etwas zu sehen.

Im Grönland-Haus befinden sich ein Café, Wechselausstellungen. Es finden häufig kulturelle Arrangements, unter anderem Konzerte, grönländische Märkte, Veröffentlichungen von Büchern und dänische oder grönländische Vorträge statt.

Auf den Märkten, die typisch vor Weihnachten, im Frühjahr und im Herbst stattfinden, verkaufen Grönländer und Grönland liebende Dänen selbstgemachten Schmuck, Kunst und andere spannende Dinge an diejenigen, die Grönland lieben. Im Grönland-Haus gibt es auch eine ausgezeichnete Buchhandlung, wo Sie grönländische Bücher, Fahnen und DVDs finden können.

Kalaallit Illuutaat – Das Grönland-Haus in Kopenhagen befindet sich in der Løvstræde 8, ganz in der Nähe der Fußgängerzone in der Innenstadt.

Fragen über Grönland? Lesen Sie häufig gestellte Fragen und Antworten.

 

Das Geologische Museum – Sehen Sie den drittgrößten Meteoriten der Erde, der aus Grönland kommt

Wussten Sie, dass Grönland vor 3,8 Milliarden Jahren auf der südlichen Halbkugel lag?

Dies und vieles andere können Sie erfahren, wenn Sie das Geologische Museum in Kopenhagen besuchen. Die Ausstellung erzählt unter anderem, wie die massive Insel nach Norden „wanderte“, nämlich dorthin, wo Sie Grönland heute auf der Landkarte finden.

Die Ausstellungen im Geologischen Museum umfassen auch den ursprünglich 20 Tonnen schweren Meteoriten Agpalilik, der 1963 beim Kap York in der Nähe von Thule in Nordgrönland gefunden wurde. Der Meteorit ist am Eingang des Museums ausgestellt. Agpalilik ist der drittgrößte Meteorit der Erde. Im Inneren des Museums können Sie eine Scheibe von ihm sehen.

Darüber hinaus beherbergt das Museum eine ordentliche Auswahl an Fossilien, die bis zu 518 Millionen Jahre alt sind. Verpassen Sie auch die 2,2 Millionen Jahre alten versteinerten Baumstämme nicht, die uns vom früheren warmen Klima in Grönland erzählen.

Das Geologische Museum liegt in der Nørre Voldgade an der Ecke des Botanischen Gartens und gegenüber des Staatlichen Museums für Kunst.

 

Christianshavn – Alter, von Grönland geprägter Stadtteil

Wenn Sie beim Christianshavn Torv aus der U-Bahn (Metro) steigen, dann stehen Sie im Zentrum eines der interessantesten Stadtteile von Kopenhagen. Der größte Teil Christianshavns ist auf vom Menschen erschaffenen Inseln errichtet. Dafür wurden zahlreiche Holländer nach Dänemark importiert, denn sie hatten ähnliche Erfahrungen aus Amsterdam. Große Teile von Christianshavn und auch Nyhavn sehen dem schönen Amsterdam deshalb ähnlich.

In Christianshavn werden Sie viele Orte mit Grönland-Bezug finden, nicht zuletzt den Hauptsitz von Greenland Travel auf dem Wilders Plads. Ganz in der Nähe von hier können Sie den alten Grönlandhafen entdecken, der nun Heimat für Nordatlantens Brygge, das Dänische Polarcenter und „Tranhuset“ – The Greenland Shop ist. Erfahren Sie im nächsten Abschnitt mehr darüber.

Das Grönlandmonument auf dem Christianshavn Torv

Das Grönlandmonument, das mitten auf dem Christianshavn Torv steht, ist aus drei Statuen zusammengesetzt. Die mittlere und höchste dieser Statuen zeigt einen grönländischen Fänger vor seinem Kajak. Wussten Sie eigentlich, dass Kajak ein grönländisches Wort ist?

Links von dem Mann reinigen zwei Frauen eine Robbe und Fische. Die dritte Statue zeigt zwei Frauen in ihrer Nationaltracht, während sie Lodden angeln. Die Modelle für die Statue kommen aus Grönland.

Die Statuen wurden von Svend Rathsack erschaffen, der von 1931 bis 1932 in Grönland war. Nach seiner Heimkehr schlug er ein Grönland-Monument vor. Die Kopenhagener Verwaltung bestellte es schließlich zur Aufstellung auf dem Christianshavn Torv. Die Statuen wurden 1938 fertiggestellt.

 

Nordatlantens Brygge versammelt die nordatlantischen Länder

Die Idee von einem gemeinsamen Kulturhaus für Grönland, Island, die Färöer und Dänemark kam von der ehemaligen isländischen Präsidentin Vigdis Finnbogadóttir. Sie kam aus Island und hatte an der Kopenhagener Universität studiert. Sie träumte davon, die drei west-nordischen Länder an einem Ort in Kopenhagen zu vereinen und damit Zusammengehörigkeit zu erschaffen.

Das alte Lagerhaus, das heute Nordatlantens Brygge beherbergt, ist ein Teil des früheren Grönlandhafens. Von hier aus wurden Jahrhunderte lang Waren nach Grönland abgeschickt. Hier ist auch der Ort, an dem der Import großer Mengen grönländischer Waren abgewickelt wurde. Hier legten die Passagierschiffe nach Grönland ab, bevor das Flugzeug zur gewöhnlichen Form für den Personentransport wurde.

Auf Nordatlantens Brygge stehen Sie gleich neben der isländischen Botschaft. Es ist auch das Domizil der grönländischen und Färöer Repräsentationen. Verschiedene andere Firmen mit engen Verbindungen zu den nordatlantischen Ländern sind auch hier angesiedelt, darunter Visit Greenland und Grönlands nationaler Touristenverband.

Nordatlantens Brygge wird auch als der Ort in die Geschichte eingehen, an dem das Restaurant Noma lag, während es berühmt wurde und 4 Mal den Titel „Das beste Restaurant der Welt“ gewann. Auf Nordatlantens Brygge gibt es mehrere Ausstellungshallen mit einzigartigen Ausstellungen, ein Café, eine Buchhandlung und einen Souvenirladen.

Sie finden Nordatlantens Brygge, indem Sie die Strandgade hinunter gehen oder über die neue Brücke von Nyhavn aus.

 

Das Arktische Institut – eine beeindruckende Sammlung von Bildern und Texten

Das Arktische Institut ist eine international hoch geschätzte Einrichtung. Es wurde 1954 von zwei renommierten Forschern gegründet, Eigil Knuth und Ejnar Mikkelsen. Sein Zweck ist das Sammeln und Registrieren von Material über Grönland und die anderen arktischen Gebiete. Das Interessante ist, dass das Institut dafür sorgen will, all dieses Material für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Viele der Sammlungen des Instituts stehen online zur Verfügung, unter anderem alte Texte, Fotos, Karten, Tonaufnahmen und Filme. Beispielsweise umfasst die Fotosammlung über 150.000 Bilder, von denen Sie 80.000 auf der Homepage finden können.

Sie können auch die Polarbibliothek im Arktischen Institut besuchen. Die Polarbibliothek deckt sowohl humanistische, als auch soziale und naturwissenschaftliche Themen aus allen arktischen Gebieten ab. Die Polarbibliothek ist mit ihren 35.000 auf Grönland bezogenen Titeln unter den größten der Welt.

Das Institut ist an Werktagen zwischen 13 und 15 Uhr für die Öffentlichkeit geöffnet, mittwochs jedoch geschlossen. Das Institut liegt neben Nordatlantens Brygge in Christianshavn.

Knud Rasmussens Statue am Strandvejen

Sie haben vielleicht schon einmal von Knud Rasmussen gehört. Er ist der bedeutendste Entdeckungsreisende, den Grönland und Dänemark jemals hervorgebracht haben. Geboren in Ilulissat, war er von Kindesbeinen an ein großer Hundeschlittenenthusiast.

Er sprach fließend grönländisch und dänisch. Er wuchs mit den grönländischen Sagen und Geschichten auf. Gemeinsam mit seinem Freund Peter Freuchen baute er eine Handelsstation im nördlichen Grönland und nannte sie Thule. Sie war der Ausgangspunkt vieler seiner weltberühmten Hundeschlittenexpeditionen durch die Arktis.

Wenn Sie den Strandvejen, eine Küstenstraße nördlich von Kopenhagen, entlang fahren, kommen Sie bei Skodshoved zu einer stattlichen Statue von Knud Rasmussen, die hier auf das Meer hinausblickt.

 

Knud Rasmussens Haus in Hundested

Wenn Sie etwas mehr Zeit haben, können Sie weiter nach Norden zu der Nordküste Seelands fahren, Dänemarks größter Insel, auf der auch Kopenhagen liegt. In Hundested ist das Haus von Knud Rasmussen und seiner Frau Dagmar zu besichtigen. Das herrliche Haus wurde 1917 gebaut und ist seit 1939 für die Öffentlichkeit zugänglich. In diesem Jahr schenkte Dagmar das Haus der Pfarrgemeinde. Das Haus hat eine wunderbare Aussicht über das Meer.

Für Knud war das etwas abseits liegende Haus ein Zufluchtsort aus dem hektischen Kopenhagen. Es war ein Ort, an den er sich zurückziehen und in seine Arbeit vertiefen konnte. Ein Anbau an das Haupthaus wurde ein paar Jahre nach dem ursprünglichen Haus gebaut und wurde zu Knuds privatem Arbeitsstudio.

Über dem Haus auf einem Hügel wurde 1936 als Gedenken an Knud Rasmussens Lebenswerk ein Steinmännchen errichtet. Das Haus befindet sich im Knud Rasmussens Vej 9 in Hundested. Es ist von Ostern bis zu den dänischen Herbstferien in der 42. Kalenderwoche geöffnet.

 

Der grönländische Nationalfeiertag am 21. Juni in Dänemark

Sollten Sie zufällig am 21. Juni in Dänemark sein, dann achten Sie auf die Fahnenstangen vor den Gebäuden in staatlichem Besitz. 2016 wurde ein Gesetz beschlossen, das es erlaubt, in Dänemark auf freiwilliger Basis an den jeweiligen Nationaltagen die grönländische und Färöer Flagge zu hissen. Es ist ein schöner Anblick, die grönländische Fahne an den Fahnenstangen in ganz Kopenhagen und vielen anderen Orten im Land wehen zu sehen.

"..Greenland for me was staggering in its beauty, size, remoteness and rawness.."

Ursula Mattson

Vortrefflich | 60 Bewertungen
decoration decoration decoration

Kontakt:

+ 49 (0)40 299 97 08 24

team@greenland-travel.de

Adresse:

Wilders Plads 13A, 1.

DK – 1403 København K

Öffnungszeiten :

(Monday-Friday)

Business travel: 8:00-16:00

Private tours: 10.00-15.30

 

facebook logo facebook logo facebook logo